Heute im Dienst:


Einsatzleiter Rettungsdienst Nürnberger Land bei Facebook
folge uns..
Einsatzleiter Rettungsdienst Nürnberger Land bei Twitter
wir zwitschern..
RSS Feed elrd
RSS Feed elrd

RSS Newsfeed

Facebook/Twitter

RSS Newsfeed Website


Unfall mit Regionalzug

 

San-EL / Hohenstadt, Verkehrsunfall mit Zug / 1 Dec 2010
Autor: Fabio Viktorin

 

Gegen 19:52 Uhr erfolgte die Alarmierung des Rettungsdienstes zusammen mit dem Einsatzleiter Rettungsdienst nach Hohenstadt zu einem Unfall zwischen einem LKW und einem Nahverkehrszug. Bereits vor ein paar Jahren stieß an diesem Bahnübergang ein Zug mit einem Fahrschulfahrzeug zusammen. Aus bislang ungeklärten Gründen blieb diesmal, ein mit Schnittholz beladener LKW, genau auf dem Bahnübergang am Ortsausgang von Hohenstadt in Richtung Pegnitztal-Einkaufszentrum stecken und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Der LKW Fahrer versuchte noch vergebens den LKW von den Gleisen zu bewegen, bereits kurze Zeit später näherte sich jedoch ein Pendolino aus Richtung Neuhaus und kollidierte dabei mit dem LKW. Zunächst war unklar, ob es sich um einen Personen- oder Güterzug handele, trotzdem ließ der diensthabende ELRD zusätzlich die San EL sowie die UG San EL nachalarmieren. Kurze Zeit später kam über die Leitstelle eine Information, nach derer ca. 100 Fahrgäste leicht verletzt seien. Daher wurden auf Veranlassung des ELRD alle verfügbaren Einheiten des Roten Kreuzes und des ASB im Nürnberger Land von der Integrierten Leitstelle alarmiert. Darunter Einheiten der Wasser- und Bergwacht, des Rettungsdienstes, sowie der Bereitschaften. Bereits die ersten Rettungsdienstkräfte vor Ort konnten jedoch schnell Entwarnung geben, die Fahrgäste im Zug kamen fast allesamt mit dem Schrecken davon. Der LKW Fahrer verstarb leider noch vor Eintreffen der ersten Kräfte im Unfallfahrzeug. Im Zug selbst wurden lediglich zwei Fahrgäste durch den Aufprall leicht verletzt, sie zogen sich ein HWS- Schleudertrauma zu und bedurften daher einer weiterführenden Behandlung im Krankenhaus. Dorthin wurden sie letztendlich durch einen RTW des BRK aus Lauf transportiert. Der Lokführer wurde durch den Rettungsdienst psychisch betreut, konnte jedoch in die Obhut der Kollegen bzw. der betriebsinternen Notfallseelsorge übergeben werden. Da der Zug bei dem Unfall erheblichen Schaden genommen hatte und daher die Weiterfahrt nicht mehr bewerkstelligen konnte, wurden unter der Leitung der BRK Führungskräfte vor Ort, die ca. 96 Fahrgäste zunächst registriert und anschließend mittels der bereitstehenden Fahrzeuge der Hilfsorganisationen zum Bahnhof nach Hersbruck gefahren und zwischenzeitlich durch die Verpflegungsgruppe des BRK Hersbruck mit Heißgetränken versorgt, bis sie die Weiterreise mittels Ersatzzug antreten konnten. Auch strandeten zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal ca. 30 Fahrgäste in Hersbruck, die mit einem späten Zug aus Richtung Nürnberg gekommen waren und zunächst auf einen Schienenersatzverkehr warten mussten. Da dieser nicht in einer angemessenen Zeit zur Verfügung stand, wurden auch diese durch Kräfte des BRK betreut und mit Getränken versorgt, sowie anschließend zu ihren Anschlusszügen nach Neuhaus oder bis nach Pegnitz gebracht. Darüber hinaus wurden durch BRK Fahrzeuge die Bahnhöfe im weiteren Streckenverlauf nach wartenden Passagieren abgesucht, da die Bahn AG einen Weitertransport nicht in angemessener Zeit gewährleisten konnte und die nächtlichen Temperaturen bis zu -8 Grad Celsius ein zügiges Handeln erforderte, um sie bei Bedarf zum Bahnhof nach Hersbruck zur Weiterfahrt zu bringen. An der eigentlichen Unfallstelle sicherte die Bereitschaft Hersbruck bis weit in die frühen Morgenstunden die Bergungsarbeiten der Feuerwehr ab und versorgte die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte mit heißem Tee und einer warmen Mahlzeit.

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Eingesetzte Organisationen:

ASB RV Lauf/Altdorf
BRK Wasserwacht Nürnberger Land
BRK Bergwacht Nürnberger Land
BRK KV Nürnberger Land

mit 1 OrgL, 1 LNA, 1 ELRD, 1 UG San EL, 5 weiteren ELRD/OrgL als Abschnittsleiter sowie mehreren Einsatzleitern des Wasser und Bergrettungsdienstes
2 zusätzliche NA

7 RTW
1NEF
5 KTW
16 MTW/MZF

Sowie:
FF Hohenstadt, Hersbruck, Pommelsbrunn, Altensittenbach, Happurg mit KBM Herger, KBI Hermann sowie KBR Thiel
PI Hersbruck
BP Nürnberg
THW OV Lauf
Notfallmanager DB
Privates Bergeunternehmen